„Flucht und Alternativen – zwei Helfer berichten“

Montag, 24. Juni 2019, um 19:30 Uhr im Bürgerhaus Pfersee: Vortrag von Friedrich Reich (RESQSHIP e.V.) und Inge Herz (Asylbeauftragte der evangelischen Kirche in Dinkelscherben)

Friedrich Reich (Vorstandsvorsitzender von RESQSHIP e.V.) war 2016 als Seenotretter auf dem zivilen Seenotrettungsschiff Sea-Watch 2 im Einsatz. Er konnte viele Flüchtlinge aus den seeuntauglichen Booten retten, aber er musste auch miterleben, wie Menschen vor seinen Augen ertranken, weil die libysche Küstenwache eingriff und die zivilen Hilfskräfte an der Rettung der Menschen hinderte.

Von diesen Einsätzen wird Friedrich Reich an dem Abend berichten, aber auch darüber, wie sich die Situation im Mittelmeer – für Flüchtlinge und Seenotretter – verändert hat, seitdem Italien und Malta sich weigern, Schiffe mit Schiffbrüchigen an Bord in ihre Häfen einlaufen zu lassen. Und er wird von der aktuellen Beobachtungsmission erzählen, zu der er mit seinem 2017 gegründeten Verein RESQSHIP im Mai 2019 auf dem Mittelmeer unterwegs war.

Inge Herz (Asylbeauftragte der evangelischen Kirche in Dinkelscherben) war noch nie in Afrika und doch hat sie in Senegal eine Schule gebaut, Gärten mit Brunnen angelegt, damit niemand mehr Hunger hat, und eine Fläche zur landwirtschaftlichen Nutzung gekauft, damit niemand mehr arbeitslos ist. Durch einen Senegalesen, der bei ihr wohnt, hat sie erfahren, wie schlimm die Zustände in seinem Heimatort sind, und sie wollte helfen, damit die Menschen dort neuen Lebensmut bekommen.

Inge Herz wird von dem Projekt berichten, das sie innerhalb eines Jahres und mit sehr geringen finanziellen Mitteln – von Spenden und ihrer Rente – auf die Beine gestellt hat. Mit ihrer Hilfe zur Selbsthilfe will sie einen Beitragt leisten, um Fluchtursachen zu beseitigen und dabei noch das Klima zu retten.

Im Anschluss gibt es die Möglichkeit zur Diskussion und Fragen zu stellen.